Donnerstag, 28. Januar 2010

Ich packe in meinen Koffer...

...angefangene "Sockentiger".

Ich packe in meinen Koffer angefangene "Sockentiger" und "It is tea time" Socken.

Ich packe in meinen Koffer angefangene "Sockentiger", angefangene "It is tea time" Socken und angefangene Pulswärmer.


Ich packe in meinen Koffer angefangene "Sockentiger", angefangene "It is tea time" Socken, angefangene Pulswärmer und alle anderen Sachen, die man für einen Kurzurlaub braucht.

Wir werden die Zeugnisferien für einen Kurztrip nach Rheinsberg an der mecklenburgischen Seenplatte nutzen. Hoffentlich reicht die mitgenommene Wolle auch.

Was wäre schlimmer als eingeschneit und nicht genügend Wolle zum Stricken dabei zu haben!?

Leider gab es hier in den letzten Tagen nicht viel zu sehen. Ich habe die letzten Tage mit Geburtstag feiern, arbeiten und aufribbeln von fast fertigen Socken verbracht.

Mich würde interessieren, was die anderen Strickerinnen machen, wenn sie plötzlich feststellen, dass der Socke nicht so wird wie man es sich vorgestellt hat. Wieder aufribbeln, auch wenn der Socke sich schon in der Endphase befindet? Oder fertig stricken, in der Hoffnung irgendjemand werden sie schon gefallen?

Bei mir endet es meistens damit, dass ich wieder aufribbel, nachdem ich anprobiert, weiter gestrickt, wieder anprobiert, weiter gestrickt und wieder anprobiert habe.

Nun verabschiede ich mich schon mal in den "Urlaub" und hoffe, dass ich nächste Woche dann Bilder der fertig gestrickten Sachen zeigen kann.



Liebe Grüße

Britta

Kommentare:

  1. Da hast du gut eingepackt ! Nichts schlimmeres als wenn einem die Arbeit ausgeht, gell !
    Liebe Grüsse Ruth

    AntwortenLöschen
  2. schönen Urlaub wünsche ich Dir, ich nehme immer viel zuviel Wolle mit in Urlaub, wie schrecklich wenn einem die Wolle ausgeht, meistens kaufe ich dann im Urlaub noch Wolle :-).
    Bei mir ist es so, dass ich aufribbel wenn ich nicht ganz zufrieden bin, weil ich die Socken dann auch ungern verschenke.
    Gruss Britta

    AntwortenLöschen