Freitag, 12. August 2016

Reiseorganizer zum Freutag

 
Schon seit ewiger Zeit habe ich mir vorgenommen einen "Reiseorganizer" zu nähen. Vor jeden Urlaub aufs Neue daran erinnert...
 
Nun habe ich mein Vorhaben endlich in die Tat umgesetzt.
 
Im Netz habe ich einige Vorlagen gefunden, aber keine hatte die gewünschte Größe und Aufteilung, so habe ich mir eine eigene Vorlage nach meinen Maßen und Vorstellungen gemacht und danach genäht.
 
Da ich keine Ausweise und Karten im Reiseetui aufbewahren möchte, habe ich auf kleine Unterteilungen verzichtet.
 
Wichtig für mich war, dass der Reiseführer mit hinein passt.
 
Ich habe mich für vier Unterteilungen und eine kleinen Tasche entschieden.
 
 
  Vorne habe ich "die Welt der Nordsee" darauf gestickt.
 
(Passt doch super zu Urlaub, oder?)

 
Geschlossen wir das Ganze mit einem Gummiband.
 
Den Knopf habe ich auf der Rückseite befestigt.
 
 

Und warum nun ein Freugrund für den Freutag?
 
Ein Freugrund deshalb, weil wir das gute Stück gleich morgen benutzen werden!
 
Aus diesem Grund verabschiede ich mich für die nächsten drei Wochen in den Urlaub.




Habt eine schöne Zeit, bis bald

 

Freitag, 5. August 2016

Chaosbeseitigung...


...in den Stoffschubladen.
 
Ich bin ein sehr ordnungsliebender Mensch.
 
 (Sehr zum Leidwesen meiner Kinder, aber das ist ein anderes Thema.)
 
Die Stoffe in meinen Schubladen waren bis jetzt immer, mal mehr mal weniger, ordentlich gestapelt.
 
Eine Schublade mit Motiv-Stoffen und eine mit Basic-Stoffen.
 
Allerdings kommt es häufiger vor, das ich einen bestimmten Stoff suche oder Stoffe zum Kombinieren und bei der Suche entsteht dann meistens ein Stoffchaos.
 
Schließlich müssen verschiedene Stapel durchsucht werden und der gesuchte Stoff liegt sowieso immer ganz unten.
 
Irgendwann bin ich im Netz über einen Blogbeitrag von Funkelfaden zur perfekten Aufbewahrung von Stoffen gestolpert.
 
Julia/Funkelfaden wickelt ihren Stoff auf Pappen.
 
Das musste ich natürlich ausprobieren. Passende Pappen waren schnell gefunden.
 
Zum Ausprobieren habe ich dann erst einmal 100 Pappen bestellt.
 
(Und so viele Stoffe habe ich ja auch nicht.)
 
Hier nun das Ergebnis:
 
Schublade Nr. 1 mit den Motiv-Stoffen, schön geordnet nach Farben.
 

Was soll ich sagen, 100 Pappen haben nicht einmal für diese Schublade gereicht.
 
Also schnell 200 nachgeordert.
 
Und hier nun auch Schublade Nr. 2 mit den Basic-Stoffen.
 
 
Ich bin begeistert.
 
Besonders toll finde ich, dass man nun auf den ersten Blick alle Stoffe sehen kann und nicht erst rumkramen muss.
 
Mal sehen, ob die Pappen auch den Langzeittest bestehen werden.
 
Und da ich mich so über meine aufgeräumten Schubladen freue, ist das doch ein guter Anlass, um beim heutigen "Freutag" mitzumachen.
 
 
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, viele Grüße

Freitag, 29. Juli 2016

Lady Bella...


...nun auch endlich für das Töchterlein.
 
Das Töchterlein musste vor einiger Zeit als Fotomodel für die Lady Bella, die ich für meine Schwester genäht hatte, einspringen.
 
Am liebsten hätte sie diese dann selber behalten.
 
Das ging natürlich nicht und so durfte sie sich dann Stoff für ihre eigene Lady Bella aussuchen.
 
Dieser musste, ganz klar, auch rosa sein.
 

Stickies waren leider nicht erwünscht.
 
Dabei hätte doch ein gestickter Pfeil sehr gut zu dem Innenstoff der Kapuze gepasst, oder?
 

 
Aber die Taschen und die Kapuze durften passend zum Bündchen andersfarbig gecovert werden.
 
 
 

Das Töchterlein ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
 
 
Liebe Grüße

Dienstag, 26. Juli 2016

Baby-Kissen


Meine Kollegin fragte mich, ob ich ihr Etwas für ein Baby nähen könnte, denn sie ist zu einer Hochzeit mit Taufe eingeladen.
 
Schnell einigten wir uns auf ein Kissen mit Namen des Babys.
 
Und so entstand ein Traum in rosa.
 
 
Bei diesem Projekt kam dann auch mal wieder die Stickdatei "Tier auf Tier"
 von SUSAlabim zum Einsatz.
 
Passend zu dem Elefant auf dem Kissen habe ich noch ein kleinen Stoffelefanten genäht. 
 
 
Die kostenlose Anleitung findet ihr hier.
 
Ich habe den kleinsten Elefanten genäht.
 
 
 
Dies ist mein Beitrag zum heutigen Creadienstag.
 
 
Bis die Tage

Dienstag, 19. Juli 2016

"Drecksack"

 
Ihr kennt das ja sicherlich auch.
 
Wenn man auf Reisen geht, stellt sich irgendwann die Frage:
 
Wohin mit der Dreckwäsche?
 
Ich habe dafür immer einige Plastiktüten im Gepäck.
 
Praktisch, aber unschön.
 
 Außerdem versuchen wir inzwischen beim Einkaufen auf Plastiktüten zu verzichten.
 
Also gibt es in unserem Haushalt irgendwann keinen Nachschub mehr an Plastiktüten für die Dreckwäsche im Urlaub.
 
Als Alternative habe ich nun einen "Drecksack" genäht.
 
 
 
 
Die Wäschesymbole habe ich selbst digitalisiert.
 
Beim Kauf  meiner Stickmaschine war das PE-DESIGN Lite dabei, eine Software zum Digitalisieren.
 
Bisher habe ich es nur für Texte benutzt.
 
Da ich aber für den "Drecksack" nichts passendes zum Besticken gefunden habe, das mir gefallen hat, habe ich einfach Wäschesymbole selbst digitalisiert.
 
Das war gar nicht so schwierig.
 
Es ist zwar nicht perfekt, aber für meine Zwecke ausreichend.


Der "Drecksack" ist innen aus beschichteter Baumwolle und wir einfach mit einem Kordelzug verschlossen.
 
Der nächste "Drecksack" kommt bestimmt, allerdings werde ich ihn noch vergrößern. 
 
Den Prototyp testet das Töchterlein nun im Feriencamp.
 
 
Bis bald
 
 
Verlinkt beim Creadienstag.

Freitag, 15. Juli 2016

"Sonnenmilch-Duschgel-Tasche"


Der Name hört sich etwas komisch an, aber mir viel auf die Schnelle kein besserer ein.
 
Schon vor einigen Jahre habe ich eine ähnliche Tasche genäht.
 
Gedacht für alle Utensilien im Reisegepäck, die auslaufen könne, wie Sonnenmilch, Duschgel, usw., da das Futter aus beschichteter Baumwolle ist.
 
Die Tasche begleitet uns seitdem auf allen Reisen.
 
Dieses Jahr macht das Töchterlein zum ersten Mal alleine Sommerurlaub.
 
Morgen geht es mit ganz vielen anderen Jugendlichen für zwei Wochen nach Kroatien.
 
Natürlich wird für das Gepäck auch eine "Sonnenmilch-Duschgel-Tasche" benötigt.
 
Nur das Design sollte doch etwas passender, jugendlicher sein.
 
So ist diese Tasche im maritimen Look entstanden.
 
 
 
Den Ankerstoff habe ich vor kurzem bei unserem jährlichen
 "Mutter-Tochter-Trip" nach Berlin bei Frau Tulpe erstanden.
 
Leider gab es nur noch einen kleinen Rest davon, aber für die Tasche hat es gereicht.
 
Der Anker ist ein Freebie, allerdings weiß ich nicht mehr von wem.
 
 
 
Nun kann die Reise losgehen!
 
 
Liebe Grüße

Dienstag, 12. Juli 2016

Geburtstagstäschchen


Meine Arbeitskollegin ist 50 geworden.
 
Das eingesammelte Geld aller Kolleginnen wollten wir aber nicht einfach im Umschlag verschenken, sondern eine kleine Überraschung sollte auch dabei sein.
 
In Anspielung auf den neuen Lebensabschnitt habe ich ein
 "Ü 50 Täschchen" genäht, das wir mit ganz vielen kleinen Cremes, Masken und Pröbchen passend zum Thema gefüllt haben.
 
 
 
 
Liebe Grüße
 
Verlinkt beim Creadienstag.